Abgelegt in Abarth, News

Abarth Comeback in Deutschland

Montag, 26. Mai 2008 um 13:11 Uhr
von hfichtner

Die Kultmarke hat ab sofort eine eigene Internet-Präsenz und Abarth startet mit eine serienmäßig 155 PS starkem Grande Punto durch.

Die Kultmarke Abarth kehrt zurück nach Deutschland – und mit ihr ab sofort die eigene, deutsche Homepage. Unter www.abarth.de beginnt dabei eine Zeitreise. Startpunkt ist die Zukunft – der neue Grande Punto Abarth. Ein 114 kW (155 PS) starker Kompakter auf Basis eines Bestsellers, des Fiat Grande Punto. Mit diesem Auto schließt sich ein Kreis. Denn der erste Abarth der Neuzeit setzt die große Historie der leistungsgesteigerten Fiat Modelle fort; eine Tradition, die bereits Ende der vierziger Jahre begann.

Damals, als der geniale Wiener Konstrukteur und Rennsport-Enthusiast Karl Abarth die Sportwagenfirma Abarth & Co. gründete. Markenzeichen: ein Skorpion. Der Rest ist Geschichte, Motorsportgeschichte, Automobilgeschichte. Mit legendären, sportlichen und bezahlbaren Autos für die Straße und die Rennstrecke, Autos wie dem 500 Abarth der sechziger Jahre. Abarth und Fiat sind spätestens seit dieser Zeit eine Einheit. 1971 verkaufte „Carlo“ Abarth sein Unternehmen an Fiat.

Jetzt ist Abarth wieder da. Stärker denn je. Es begann offiziell im Oktober 2007 mit der Neueinführung der nun wieder eigenständigen Marke in Italien. Dann folgten als weitere Pilotmärkte Österreich und Schweiz. Und nun startet Abarth in Deutschland: Mit dem Grande Punto Abarth geht es los; mittels nachrüstbarem Performance-Kit „esseesse“ (für Super Sport) leistet er sogar 132 kW (180 PS). Längst sorgt dieses Auto auch im Motorsport als allradgetriebener Grande Punto Abarth S2000 mit 270 PS für Furore. Noch 2008 wird zudem der neue 500 Abarth 99 kW (135 PS) sein Debüt in Deutschland geben.

Verkauft und betreut werden die Serienmodelle über ein eigenes Händlernetz. Europaweit wird es ca. 130 Abarth Händler, 340 Service-Werkstätten und 210 Spezial-Veredler geben, die sich um die Abarth Kunden und ihre Autos kümmern. Rund 15 Betriebe werden ab Mai in Deutschland mit Vertrieb und Service an den Start gehen; bis Ende des Jahres soll es 25 sogenannte „Full-Size-Betriebe“ mit dem Abarth Logo geben. Abarth agiert dabei als neue, eigenständige Marke der Fiat Group Automobiles.

Was Abarth heute und morgen zu bieten hat, wie die Rennsport-, Veredelungs- und Modell-Geschichte der Marke aussieht, das zeigt derweil faszinierend www.abarth.de. Mittels motorsporttypischer Kipp- und Drehschalter können die Internet-User die Homepage optisch über ein „Tuning Kit“ individualisieren oder die Musikgeschwindigkeit des hinterlegten Sounds über ein virtuelles Schaltgetriebe beschleunigen. Filme, Fotos und Fakten zum Download runden das digitale Angebot der Marke Abarth ab. Fest steht: Abarth ist wieder da. Im Showroom und auf der Rennstrecke. Im letzten Jahr gewann Abarth mit dem S2000 die Italienische Rallye-Meisterschaft (IRC). An diesem Punkt geht es 2008 weiter, um auch künftig – im Sinne Carlo Abarths – den Skorpion mit größter Leidenschaft in Szene zu setzen.

 

Sie wollen den Artikel kommentieren?

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.