Abgelegt in News

Fiat Händler gewinnt ADAC EuroTest

Dienstag, 17. Juni 2008 um 21:01 Uhr
von hfichtner

Kölner Autohaus de Graef belegt in Kundenberatung den 1. Platz
Bestes Autohaus Europas beim EuroTest „ESP im Autohandel“

Der Fiat Händler Autohaus de Graef in Köln belegt in der Kundenberatung unter Europas Autohäusern den 1. Platz. Das ist das Ergebnis des aktuellen ADAC EuroTest „ESP im Autohandel“, bei dem der Automobilclub europaweit die Autoverkäufer unter die Lupe genommen hat. Für die Studie wurden 500 Verkaufsgespräche in 50 europäischen Städten bei Händlern von zehn verschiedenen Automarken geführt. Die Testkäufer prüften neben der Verkaufsförderung und Empfehlung von ESP auch technische Detailkenntnisse und allgemeines Wissen zu Sicherheit und den entsprechenden Systemen im Fahrzeug.

Die lebenswichtigen Funktionen von ESP am Besten nahegebracht wurde den Testkäufern beim Autohaus de Graef. Der Kölner Fiat Händler konnte in den benoteten Punkten Detailkenntnisse, Hinweise und Empfehlungen sowie der Betonung von Sicherheitshinweisen überzeugen und verbuchte mit 96,1 Prozent die europäische Bestwertung. Auch in Deutschland schnitten die Fiat Händler am besten ab.

„Wir sind sehr froh, als relativ kleiner Betrieb diese Auszeichnung zu erhalten“, freut sich Inhaber Uwe de Graef, “das bestätigt unsere Geschäftspolitik.“ Und diese hat ihren Schwerpunkt in der Kundenberatung. „Sicherheit ist immer mehr gefragt“, erläutert de Graef, “ man muss die Angebote aber auch vermitteln und erklären.“ Und das wird in seinem Betrieb perfekt umgesetzt. Das Autohaus de Graef ist seit 1983 exklusiv mit der Marke Fiat verbunden, feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum und kooperiert als angeschlossener Vertragshändler mit der Kölner Automobilgruppe Dirkes. Neben dem Verkauf von Fiat Fahrzeugen bietet das „ausgezeichnete“ Autohaus noch Service für die Marken Alfa Romeo und Lancia.

Knapp die Hälfte der Autoverkäufer in Deutschland, die der ADAC im aktuellen EuroTest „ESP im Autohandel“ unter die Lupe genommen hat, haben die „Tester“ beim Beratungs- und Verkaufsgespräch nicht über die lebensrettende Funktion des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) unterrichtet. Fazit des Automobilclubs: Autoverkäufer bringen lieber andere, teure Extras an dem Mann, als auf die Vorteile von ESP hinzuweisen. Ein Ergebnis, das zumindest nicht für den Kölner Fiat Händler Autohaus de Graef gilt – und für viele weitere deutsche Händler der italienischen Marke.

 

Sie wollen den Artikel kommentieren?

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.