Abgelegt in Abarth, News

Abarth auf der Essen Motor Show 2008

Montag, 24. November 2008 um 23:31 Uhr
von hfichtner

Deutschland-Premiere des 160 PS starken Abarth 500 esseesse auf der Essen Motorshow. Außerdem ist das Performance-Upgrade nun auch für Abarth Grande Punto verfügbar.

Die beiden Topversionen des Modellprogramms stehen im Mittelpunkt der Präsentation von Abarth auf der Essen Motor Show (29. November bis 7. Dezember 2008). In einer Deutschland-Premiere zeigt die italienische Traditionsmarke den Abarth 500 esseesse, der mit seinem 117 kW (160 PS) starken Turbomotor seinem Namenszusatz Super Sport – im Italienischen abgekürzt esseesse – mehr als gerecht wird. Ebenfalls mit dem Performance-Upgrade im Zeichen des Doppel-S aufgewertet ist der Abarth Grande Punto. In der spezifischen Konfiguration für den Abarth Grande Punto esseesse leistet der 1.4-Liter-Vierzylinder sogar 132 kW (180 PS). Pünktlich zum 100. Geburtstag von Firmengründer Karl Abarth baut die Marke mit dem legendären Skorpion im Logo damit ihre Ausnahmestellung im Segment der kompakten Sportwagen weiter aus.

Abarth 500 esseesse und Abarth Grand Punto esseesse knüpfen nicht zuletzt bei der Namensgebung an ihre historischen Vorläufer an. Mit dem geschwungenen Doppel-S kennzeichnete schon Carlo Abarth, wie sich der geniale Selfmade-Ingenieur nach seiner Übersiedlung nach Italien nannte, die jeweils leistungsstärksten Varianten seiner auf Basis des Fiat 500 und des Fiat 600 entwickelten Fahrzeuge. 1964 zeigte Abarth erstmals den Abarth 595 esseesse und den Abarth 695 esseesse. Beide Versionen waren zwar für die Rennstrecke konstruiert, fanden ihren Weg aber auch in den öffentlichen Straßenverkehr.

An diese Tradition knüpft das Performanceprogramm der Marke Abarth im 21. Jahrhundert an. Durch das Performance Kit „esseesse“ steigen beim Abarth 500 nicht nur die Motorleistung auf 117 kW (160 PS) und das maximale Drehmoment auf 230 Nm. Damit einher geht auch eine Verbesserung der Höchstgeschwindigkeit auf 211 km/h, beim Sprint aus dem Stand auf 100 km/h vergehen nur noch 7,4 Sekunden. Gegengewicht zu diesen beeindruckenden Fahrleistungen ist die optimierte Bremsanlage mit im Sinne besserer Kühlwirkung gelochten Scheiben an Vorder- und Hinterachse. Vorne sind die Scheiben zusätzlich innenbelüftet, außerdem werden spezielle Sportbremsbeläge verbaut.

Auch das Fahrwerk ist den gestiegenen Fahrleistungen angepasst. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im exklusiven Abarth Design (Farben weiß oder titan) und mit Drucksensoren versehene Super-Niederquerschnittsreifen im Format 205/40 ZR 17 Pirelli P Zero sorgen ebenso für sportlich-sichere Straßenlage wie die Fahrwerkstieferlegung um 15 Millimeter. Mit spezifischen Anpassungen vom Abarth 500 übernommen ist das elektronische Sperrdifferenzial (Torque Transfer Control). Insgesamt weist der Abarth 500 esseesse dasselbe umfangreiche Sicherheitspaket (u. a. sieben Airbags, Fahrstabilitätsprogramm ESP mit Hill Holder) sowie eine identische Komfortausstattung (u. a. Klimaanlage, Bluetooth® Funkfreisprechanlage Blue&Me™, Highend-Soundanlage) auf wie das Basismodell.

Auch die Karosserie des neuen Abarth 500 esseesse orientiert sich am Design des serienmäßigen Abarth 500, das wiederum bewusst an legendäre Tourenwagen aus der Historie der Marke erinnert. Wie bei den zur ihrer Zeit nahezu unbesiegbaren Abarth 850 TC und Abarth 1000 TC ist der markante vordere Stoßfänger mit den großen Lufteinlässen ein unverwechselbares Identifikationsmerkmal. Heute wie damals betonen außerdem ausgeprägte Kotflügelverbreiterungen und Seitenschweller die charakteristische Form des Basisfahrzeugs. Auch das mittig platzierte Abarth Logo orientiert sich am historischen Vorbild. Exklusiv der Topversion des Abarth 500 vorbehalten sind der esseesse Schriftzug auf der Heckklappe und das Schlüsselcover im esseesse Design. Zur Wahl stehen die fünf Karosseriefarben Grigio Campovolo, Bianco Iridato, Bianco Gara, Nero Scorpione und Rosso Officina.

Ganz ähnlich konzipiert ist auch das Performance-Upgrade für den Abarth Grande Punto esseesse, dem zweiten Highlight am Messestand von Abarth auf der Essen Motor Show. Er unterscheidet sich vom Basismodell ohne das Doppel-S im Namen ebenfalls durch die Leistungssteigerung, die durch einen anderen Turbolader, einen speziellen Luftfilter und einen Sport-Endschalldämpfer erreicht wird. Mit 132 kW (180 PS) und einem maximalen Drehmoment von 270 Nm erreicht der kompakte Dreitürer eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h und beschleunigt in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Für optimalen Kraftfluss in unterschiedlichsten Fahrsituationen sorgt ein sportlich abgestimmtes Sechsgang-Schaltgetriebe.

Komplettiert wird der esseesse Kit für den Abarth Grande Punto durch spezielle ´18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Sportspeichendesign (Farbe weiß oder titan), ein um 15 Millimeter tiefergelegtes Fahrwerk und eine Hochleistungsbremsanlage mit gelochten, an der Vorderachse zusätzlich innenbelüfteten Bremsscheiben sowie Sportbremsbeläge. Ein Sport-Endschalldämpfer sowie der Schriftzug esseesse auf der Heckklappe runden akustisch und optisch das Erscheinungsbild des Abarth Grande Punto ab. Zur Wahl stehen die Karosseriefarben Nero Scorpione, Bianco 1949 und Rosso Velocità.

Beide esseesse Nachrüstsätze werden ausschließlich für das jeweilige Abarth Basismodell angeboten. Ein Bestandteil des Kit „esseesse“, nämlich das reine Fahrwerktuning, ist für den Abarth Grande Punto als Kit „Assetto“ erhältlich. Das Performance Kit „esseesse“ kann mit dem Neuwagen geordert werden. Alternativ ist ein nachträglicher Einbau innerhalb eines Jahres ab Kauf oder bis zu einer Laufleistung von 20.000 Kilometer in ein Gebrauchtfahrzeug möglich. Die Nachrüstung ist ausschließlich bei einem offiziellen Abarth Vertriebspartner bzw. einem so genannten Assetto Corse Partner möglich.

Technische Daten Abarth 500 esseesse:

Motor T-JET Reihenvierzylinder mit Turbolader, vier Ventile pro Zylinder
Hubraum 1.368 cm3
Höchstleistung 117 kW/160 PS bei 5.750/min.
Max. Drehmoment 230 Nm bei 3.000/min.
Kraftübertragung

Frontantrieb mit Torque Transfer Control (TTC), Fünfgang-Schaltgetriebe), elektronische Anti-Schlupf-Regelung (ASR)

Radaufhängung

vorne Federbeine (System McPherson) mit Stabilisator, hinten Verbundlenker-Achse mit Stabilisator

Bremsen gelochte Scheibenbremsen ringsum, vorne innenbelüftet mit Durchmesser 284 mm, Durchmesser hinten 240 mm, elektronisches Fahrstabilitätsprogramm (ESP), Antiblockiersystem (ABS), Bremsassistent, elektronische Bremskraftverteilung (EBD)
Räder

Leichtmetallfelgen 7 x 17 Zoll, Reifen 205/40 ZR 17 Pirelli Pzero

Fahrleistungen Höchstgeschwindigkeit 211 km/h,
Beschleunigung 0 – 100 km/h in 7,4 s
Ausstattung (Auszug)

7 Airbags (inkl. Knie-Airbag Fahrerseite), Sportsitze, Reifendruck-Sensoren, Schaltpunkt-Anzeige (Gear Shift Indicator), Blue&Me Freisprechanlage, Klimaanlage, Highclass-Audioanlage mit MP3-Funktion und CD-Player

 

Ein Kommentar zu “Abarth auf der Essen Motor Show 2008”


  1. Harald Ertl schrieb am 7. Dezember 2008 um 22:16

    Habe einen Abarth 500. Das ist das geilste Auto das ich seit langem gefahren bin. Fahre Privat Porsche aber der macht bei weitem nicht soviel Spass. Kaufe mir auch den Assetto Corse. Eine Frage: ab wann kann man den Esse Esse Kit für die Strassenversion kaufen?



Sie wollen den Artikel kommentieren?

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.