Abgelegt in News

Pressemitteilung von Fiat & Chrysler

Mittwoch, 21. Januar 2009 um 20:02 Uhr
von hfichtner

Fiat Group, Chrysler LLC und Cerberus Capital Management L.P. geben Pläne für eine weltweite strategische Allianz bekannt

Fiat S.p.A., Chrysler LLC (Chrysler) und Cerberus Capital Management L.P., der private Mehrheitsaktionär von Chrysler LLC, gaben heute bekannt, dass sie eine unverbindliche Absichtserklärung zur Gründung einer weltweiten strategischen Allianz unterzeichnet haben.

Die Allianz, die ein Schlüsselelement des Umstrukturierungsplans von Chrysler darstellt, ermöglicht Chrysler den Zugang zu wettbewerbsfähigen, kraftstoffeffizienten Fahrzeugplattformen, Antriebstechnologien und Komponenten, die in den Werken von Chrysler gefertigt werden sollen.

Fiat wird außerdem für Chrysler in den wichtigsten Wachstumsmärkten Vertriebsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, sowie signifikante Kosteneinsparungsmöglichkeiten bieten. Darüber hinaus soll Fiat Management-Services zur Unterstützung bei der Vorlage des Umstrukturierungsplans von Chrysler beim amerikanischen Finanzministerium anbieten. Fiat war in den vergangenen Jahren bei der Durchführung des eigenen Umstrukturierungsplans sehr erfolgreich. Die Allianz würde der Fiat Group und Chrysler ermöglichen, die Vorteile des jeweils anderen Vertriebsnetzwerks zu nutzen und ihre jeweiligen Lieferantenpools zu optimieren.

Die vorgeschlagene Allianz würde den Bedingungen des US-Finanzministeriums für die Finanzierung von Chrysler entsprechen. Im Rahmen des Finanzierungsvertrags des US-Finanzministeriums werden alle Partner, wie Geldgeber, Mitarbeiter, die UAW, Händler, Lieferanten und Chrysler Financial, gebeten, sich an den Bemühungen um die Sanierung von Chrysler zu beteiligen. Diese Schritte könnten in erheblichem Maße zu dem langfristigen Sanierungsplan von Chrysler beitragen. Der Abschluss der Allianz unterliegt der Due-Diligence-Prüfung und der Genehmigung durch die Kartellbehörden sowie durch das US-Finanzministerium.

Aufgrund der Vereinbarung wird Fiat Group zu der Allianz unter anderem mit folgenden strategischen Aktivitäten beitragen: gemeinsame Produkte und Plattformen, darunter das Segment der City- und Kompaktfahrzeuge, um das aktuelle Produktportfolio von Chrysler zu erweitern; gemeinsame Technologie, wie kraftstoffsparende und umweltfreundliche Antriebstechnologien; sowie Zugang zu weiteren Märkten, einschließlich Vertrieb von Chrysler-Fahrzeugen in Märkten außerhalb Nordamerikas. Als Gegenleistung erhält Fiat einen anfänglichen Anteil von 35 Prozent am Kapital von Chrysler. Die Allianz sieht nicht vor, dass Fiat eine Barinvestition an Chrysler tätigt oder verpflichtet ist, Chrysler in der Zukunft zu finanzieren.

„Diese Maßnahme stellt einen wichtigen Meilenstein in dem sich rasch verändernden Umfeld der Automobilbranche dar und bestätigt das Engagement und die Einsatzkraft von Fiat und Chrysler, auch weiterhin eine wichtige Rolle in diesem weltweiten Prozess zu spielen. Die Vereinbarung wird beiden Unternehmen die Möglichkeiten geben, Zugang zu den wichtigsten Automobilmärkten mit einem innovativen und umweltfreundlichen Produktangebot zu erhalten, ein Bereich, in dem Fiat eine anerkannte weltweit führende Rolle hat, während sie von zusätzlichen Kosteneinsparungen profitieren. Diese Vereinbarung setzt die Reihe mehrerer zielgerichteter Allianzen und Partnerschaften zwischen der Fiat Group und führenden Fahrzeugherstellern und Automobilzulieferern während der letzten fünf Jahre fort, die das Wachstum und die Volumina der beteiligten Partner unterstützen sollten,“ erklärte Sergio Marchionne, CEO der Fiat Group.

„Eine Partnerschaft zwischen Chrysler und Fiat ist eine ideale Kombination, da sie das Potenzial für einen starken, neuen weltweiten Wettbewerber schafft, und Chrysler eine Reihe strategischer Vorteile verschafft, wie der Zugang zu Produkten, die unser aktuelles Portfolio ergänzen; ein Vertriebsnetz außerhalb von Nordamerika; und Kosteneinsparungen bei der Planung, Entwicklung, Herstellung, im Einkauf sowie Vertrieb und Marketing,“ erklärte Bob Nardelli, Chairman und CEO von Chrysler LLC. „Diese Transaktion wird es Chrysler ermöglichen, eine breitere Angebotspalette an Fahrzeugen für unsere Händler und Kunden bereitzustellen, die die Normen bezüglich Abgasemissionen und Kraftstoffeinsparungen erfüllen, während wir gleichzeitig die Bedingungen des Regierungsdarlehens einhalten. Die Partnerschaft unterstützt auch die künftige Rückzahlung des Investments an die amerikanischen Steuerzahler, da dadurch die langfristige Erhaltung der Marken von Chrysler auf dem Markt sicher gestellt ist, zudem zukünftige Produkt- und Technologieentwicklung für unser Land unterstützt werden und das Verbrauchervertrauen gestärkt wird, und in Amerika Arbeitsplätze erhalten werden.“

„Das sind gute Nachrichten für das UAW-Chrysler-Team und wir freuen uns darauf, sie zu unterstützen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die langfristige Fortführung des Unternehmens Chrysler sicherzustellen,“ erklärte Ron Gettelfinger, Vorsitzender der Gewerkschaft „United Auto Workers“ (UAW).

„Wir unterstützen diese wichtige strategische Initiative, da sie uns hilft, die langfristige Fortführung unseres großartigen Unternehmens, seine Marken und natürlich die UAW-Chrysler-Arbeitsplätze zu erhalten,“ erklärte General Holiefield, Vice President, United Auto Workers (UAW).

 

Sie wollen den Artikel kommentieren?

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.