Abgelegt in Bravo, nach Model, News

Fiat gewinnt HypoVereinsbank als Großkunden

Mittwoch, 1. April 2009 um 15:01 Uhr
von hfichtner

g_fiat_hvb5974Das Bankhaus ordert 120 Fiat Bravo für Fahrzeugpool. Die Umweltorientierte Fiat-Modellphilosophie war ausschlaggebend. Fiat erhält gute Noten von den Dienstwagenfahrern des Unternehmens.

Mit der HypoVereinsbank kann die Fiat Group Automobiles Germany AG einen prominenten Neuzugang im Großkundengeschäft des Unternehmens begrüßen. Das private Kreditinstitut orderte mit 120 Fiat Bravo die Hälfte des Firmen-Fahrzeugpools vom italienischen Hersteller. Die Fahrzeuge laufen im Pool-Fuhrpark im Full-Service-Leasing für 24 Monate bei einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern.

„Unser Haus ist traditionell bestrebt, eine Umweltpolitik zu betreiben, die sich in konkreten Programmen für viele Geschäftsbereiche des Unternehmens wiederfindet. So haben wir zwischen manchen Häusern als Zubringerfahrzeuge sogar Fahrräder im Einsatz“, erklärt Peter Hof, Leiter Fuhrparkmanagement des Geldinstituts.

Peter Cimbal, zuständig für den Teilbereich Poolfahrzeuge, ergänzt: „Wir haben uns angesehen, mit welchen Modellen der Kompaktklasse sich noch mehr CO2 einsparen lässt, und einen Maximalausstoß von 120 g/km festgelegt. Das hat den Kreis der in Frage kommenden Anbieter schon stark eingegrenzt. Weitere Parameter waren Preis, Leasingkosten und Zuverlässigkeit.“

Als Automobilhersteller mit dem niedrigsten CO2-Flottenausstoß ist Fiat für die Umsetzung konsequenter Nachhaltigkeitsziele im Flottenmanagement prädestiniert und kann dadurch die anspruchsvollen Car Policy-Kriterien des Münchener Geldinstituts erfüllen. Dazu kommt hohe Servicequalität. „Für die HypoVereinsbank haben wir spezielle Leistungen wie Hol- und Bring-Services, die Bereitstellung von Ersatzfahrzeugen und die Betreuung über eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet“, sagt Steffen Dittmar, Direktor Großkunden bei der Fiat Group Automobiles Germany AG.

Mit entscheidend war nicht zuletzt das positive Urteil der Bankmitarbeiter, die bei längerfristigen Testeinsätzen mehrere Fiat Bravo Multijet Pur O² im Kurz- und Langstreckenbetrieb auf Herz und Nieren geprüft hatten – mit sehr guten Ergebnissen. Peter Cimbal : „Unsere Fahrer sind mit dem Auto sehr zufrieden.“

 

Sie wollen den Artikel kommentieren?

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.